Dörpsmobil SH - Wir bewegen das Dorf

Dörpsmobil SH - Wir bewegen das Dorf / Ein Leitfaden für elektromobiles Carsharing im ländlichen Raum

AktivRegionen sind „Ideenschmieden" ländlicher Räume. Seit 2008 unterstützen sie nach dem LEADER- bzw. Bottom-Up-Ansatz innovative Projekte der ländlichen Entwicklung in Schleswig-Holstein – so geschehen 2016 in der AktivRegion Nordfriesland Nord:

In der Gemeinde Klixbüll (Kreis Nordfriesland) gibt es seit Mai 2016 ein elektrisch betriebenes Dorfgemeinschaftsauto, genannt „Dörpsmobil" (plattdeutsch „Dörp" = Dorf). EinwohnerInnen des Dorfes – darunter auch der ehrenamtliche Bürgermeister Werner Schweizer - haben für drei Jahre einen Renault Zoe geleast und zur Organisation eine neue Sparte in einem vorhandenen Verein gegründet. Das Projekt wurde begleitet und gefördert über die AktivRegion Nordfriesland Nord. Die Förderung der AktivRegion (ELER) umfasste in dem Fall die notwendige Ladeinfrastruktur und weitere für den Betrieb des Fahrzeuges notwendige Komponenten, wie Buchungssoftware, Schlüsselkästen und Hinweisschilder.

Teilen ist das neue Haben! Nach diesem Credo, das auch auf dem Auto zu lesen ist, fährt das Dörpsmobil nun seit über einem Jahr durch Schleswig-Holstein und das Projekt erregt viel Aufmerksamkeit – auch über die Landesgrenzen hinaus! Klixbüll hat inzwischen ein zweites Dörpsmobil angeschafft. Der neue Renault Zoe mit einem 41 kW Akku ermöglicht nun auch Fahrten nach Kiel und wieder zurück - ohne Zwischenladen. Auch gibt es inzwischen Nachahmer, so in der Nachbargemeinde Sprakebüll. Und viele Gemeinden in den 22 AktivRegionen des Landes haben bereits signalisiert: Auch wir wollen ein eigenes Dörpsmobil betreiben! Es scheint, dass das Konzept der elektrisch betriebenen Dorfgemeinschaftsautos für den ländlichen Raum Schleswig-Holsteins eine echte Bereicherung sein kann.

Den Download zur Broschüre finden Sie hier