AktivRegionen in Brüssel 2012

Viel Lob für die schleswig-holsteinischen AktivRegionen und ihre Menschen gab es bei der Eröffnung der Ausstellung „Neue Wege für Leader – Zukunft für ländliche Entwicklung“, die vom 17. bis zum 21. September im Europäischen Parlament in Brüssel zu sehen war. „Schleswig-Holstein ist die stärkste Leader-Region Deutschlands“, betonte Georg Häusler, Kabinettschef von EU-Kommissar Dacian Cioloş.

Ulrike Rodust und Helga Klindt, Vorsitzende der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e. V. (ALR), eröffneten gemeinsam die Ausstellung, die bereits tagsüber mit einem lebendigen AktivRegionen-Projekt Menschen im Parlamentsgebäude in ihren Bann geschlagen hatte: der Kinder- und Jugend-Circus Ubuntu aus Horst (Kreis Steinburg) sorgte mit spektakulären Jonglierkünsten für Staunen und brachte selbst Europaabgeordnete dazu, einen Kurzworkshop mit drei Bällen zu absolvieren – meist mit Erfolg.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig, der in seiner neuen Funktion zum ersten Mal Brüssel besuchte, stellte heraus, mit welcher Energie und Ideen Bürgerinnen und Bürger Projekte nicht nur entwickelten, sondern auch umsetzten. Leader, so Albig, zeige eindrucksvoll: „Europa wächst von unten – oder gar nicht!“ Dies sei in der Ausstellung auf vielfältige Weise zu erleben. 

Es sei beeindruckend, was die Schleswig-Holsteiner Europa im Brüsseler Parlament präsentieren. „Ich bin stolz auf Sie“, sagte Albig – insbesondere in Richtung der Projektträger und Beteiligten, Vorsitzenden und Manager von AktivRegionen, Vertreter des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) und dessen nachgeordneten Landesamtes, die aus Anlass der Ausstellung nach Belgien gereist waren, um zahlreiche Gespräche mit EU-Vertretern, gerade in Hinblick auf die neue Förderperiode 2014-2020, zu führen.   

ALR-Vorsitzende Helga Klindt hob bei der Eröffnung hervor, dass die Leader-Prozesse und die AktivRegionen ohne Zweifel für Schleswig-Holstein zum Lebenselixier für Dorf- und Regionalentwicklung geworden seien. Diesen so wichtigen Ansatz der ländlichen Entwicklung wolle die Akademie gern mit der neuen Landesregierung fortführen und ausgestalten. Ein Hinweis, der von Ministerpräsident Albig sehr positiv aufgenommen wurde.

EU-Parlamentarierin Ulrike Rodust betonte in ihrer Eröffnungsrede, dass die Ausstellung genau zum richtigen Zeitpunkt in Brüssel präsentiert werde. Mitten in den Beratungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik – und somit auch zur zweiten Säule und zum Thema der gerechten Verteilung zwischen städtischen und ländlichen Räumen – könne in der Ausstellung nun gesehen werden, was alles in der Entwicklung der ländlichen Räume möglich ist.

Luis Manuel Capoulas Santos, portugiesischer Europaabgeordneter und Berichterstatter ELER-Verordnung, dankte seiner Kollegin Rodust ausdrücklich dafür, solch eine beeindruckende Ausstellung nach Brüssel gebracht zu haben. Und Georg Häusler, Österreicher und Kabinettschef von EU-Kommissar Dacian Cioloş, sagte: „Das Bundesland bietet mit seinen AktivRegionen und dieser Ausstellung ein sehr gutes Beispiel für Europa.“

Circus Ubuntu erffnet Ausstellung
Torsten Sommer (ALR-SH) im Gesprch mit Helga Klindt (Vorsitzende der ALR-SH)
Interessante Beitrge lieferten die Redner zur Erffnung der Ausstellung
Lernte in Brssel die Kunst des Jonglierens: Ministerprsident Torsten Albig
Schleswig-Holstein zu Gast in Brssel
Teilnehmende der Ausstellungserffnung
Ulrike Rodust, Mitglied des Europaparlaments, lud zur Ausstellung nach Brssel ein
Projekttrger im Gesprch mit Gsten
Sitz der Europischen Kommission
Sitz des Europischen Parlaments
Prsente aus Schleswig-Holstein fr die Redner der Ausstellungserffnung
Torsten Albig und die Zirkusmacher von Ubuntu
Torsten Albig und die Zirkusmacher von Ubuntu
Die jungen Artisten vom Jugend-Circus Ubuntu begeisterten die Gste
Reimer Bge (MdEP) im Gesprch mit Hermann-Josef Thoben (MELUR)