Nachhaltige Bioenergienutzung (17.11.2009, Leck)

„Nachhaltige Bioenergienutzung – ist das möglich?“

 Aufgrund der niedrigen Erlöse für die Produzenten von Milch sind viele „Milchbauern“ auf neue Einkommensquellen angewiesen. Das Betreiben einer Biogasanlage ist eine Alternative. Ca. 400 neue Biogasanlagen liegen den Bauämtern in Schleswig-Holstein zur Genehmigung vor. Vor diesem Hintergrund ist mit einer erheblichen Ausweitung der Maisanbauflächen zu rechnen.

 

Damit einher geht aber die Gefahr von Bodenerosion, von Auswirkungen auf den Wasserhaushalt und von Verlust an Biodiversität neben anderen möglichen Problemen, wie z.B. der Zunahme des Schwarzwildes. Aus der Bevölkerung und speziell von Touristikern wird zunehmend Kritik an den landschaftsästhetischen Auswirkungen des Maisanbaus laut.

 

Die Akademie für die Ländlichen Räume und die Bioenergieregion Nordfriesland Nord wollten in der Veranstaltung am 17.11.2009 in Leck ausloten, unter welchen Bedingungen Bioenergiegewinnung und –nutzung gemeinnützig, nachhaltig und sozial verträglich gestaltet werden kann und welche Anreize es dafür geben könnte.

 

Die Präsentationen zu den Vorträgen, das Grußwort des Vorsitzenden der AktivRegion Nordfreisland Nord, Herrn Wilfried Bockholt, und die Einleitung durch Herrn Prof. Hans-Heinrich Kohnke finden Sie hier: