Veranstaltung "Die Grundschullandschaft in Schleswig-Holstein zukunftsfähig gestalten" (25.03.2015, Rendsburg)

Die Möglichkeit die Empfehlungen der vorgelegten Studie zu gewichten wurde von den Teilnehmern rege genutzt.
Ministerin Britta Ernst, Anke Erdmann (MdL) und Jörg Bülow (SHGT) diskutierten auf dem Podium die Empfehlungen der Studie.
Mit über 260 Teilnehmern war der Bürgersaal gut gefüllt. Die Plenumsdiskussion nutzten Teilnehmer für Fragen und Statements.

Eine wachsende Zahl von Grundschulstandorten – insbesondere in den ländlichen Räumen – ist aufgrund rückläufiger Schülerzahlen von einer möglichen Schließung bedroht. Grundschulen in den ländlichen Räumen Schleswig-Holsteins haben häufig eine lange Tradition und stellen einen wichtigen Kristallisationspunkt des dörflichen Gemeinschaftslebens dar. Schließungen können daher das Dorfleben beeinträchtigen und die „demographische Abwärtsspirale“ beschleunigen.

Es steht also die Frage im Raum „Wie können wir die Grundschullandschaft in Schleswig-Holstein zukunftsfähig gestalten?“ Dazu lieferte die von unserer Akademie in Auftrag gegebene Studie zur Zukunftsfähigkeit der Grundschulen in Schleswig- Holstein wertvolle Hinweise. Am 25.03.2015 stellte der Gutachter Prof. Holger Jahnke von der Europauniversität Flensburg die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen in Rendsburg vor. Darüber hinaus gab Bildungsministerin Britta Ernst einen Input über erste Schlussfolgerungen.

Auch wurden im Rahmen der Veranstaltung neue Fördermöglichkeiten
im Bereich Bildung aus den sog. ELER-Mitteln seitens
des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt
und ländliche Räume (MELUR) vorgestellt.

Hier können Sie eine Dokumentation der Ergebnisse herunterladen.

(Fotos links zum vergrößern bitte anklicken)