Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Karte der Dorfkümmerer*innen SH

Stand: 23.11.2020 (Die Karte ist während unserer Veranstaltung am 23.11.20 entstanden.) Sie sind Kümmerer*in in Schleswig-Holstein und noch nicht auf der Karte? Melden Sie sich gerne bei uns.

Dorfkümmerer sind auf unterschiedlichste Art und Weise in den ländlichen Räumen aktiv. In Schleswig-Holstein gibt es Kümmerer/Bürgernetzwerker/Dormanager, die sich ehrenamtlich für ein besseres Leben auf dem Land einsetzen, die auf 450€-basis angestellt sind oder in Festanstellung tätig sind. Grob betitelt umfassen ihre Tätigkeiten die Vernetzung und Stärkung ihren jeweiligen Regionen. Dieses Angobot gilt in den meisten Wirkungsräumen altersunabhängig, für alle Anwohner, wird aber zum Großteil von älteren Menschen in Anspruch genommen. Die Dorfkümmerer greifen Menschen in jeder Lebenslage unter die Arme, sie beraten und betreuen sie und begleiten sie auch zu Terminen aufs Amt oder zum Arzt. Angesichts des demographischen Wandels sind Themen wie Mobilität, Versorgung oder Vereinsamung von zentraler Bedeutung und betreffen zunehmend viele ländliche Gebiete. KümmererInnen sind an dieser Stelle wertvolle Bindeglieder zwischen Bürger und Kommune und zur Stelle, wenn es zu Notsituationen oder Bedarfen im alltäglichen Leben – an welchem Punkt auch immer - kommt. Sie tragen zur Stärkung der Dorfgemeinschaft bei und helfen die ländlichen Räume zukunftsfähig, lebenswerter und nachhaltiger für alle Bewohner*innen zu gestalten. 

 

Online-Netzwerk-Treffen der DORFKÜMMERER*INNEN SH am 23.11.2020

Bereits im März 2019 fand in Rendsburg ein erstes Treffen mit Kümmerer*innen aus ganz Schleswig-Holstein statt. An diese Veranstaltung haben wir - die Akademie für die Ländlichen Räume SH e.V. - am 23.11.2020 angeknüpft und nochmals landesweit 48, uns bekannte Kümmerer*innen, zu einem Online - Treffen eingeladen. Gefolgt waren der Einladung etwa 26 Menschen, die ehren- oder hauptamtlich für Bürger in den ländlichen Räumen Schleswig-Holsteins tätig sind. Einigkeit herrschte über die Notwendigkeit einer landesweiten Vernetzung und weiterführenden Maßnahmen wie Fortbildungen und Vermittlung übergreifender Informationen. Alle Teilnehmer*innen stellten sich und ihre Arbeit, die mal auf unterster, kleinräumiger Ebene funktioniert, mal großräumig organisiert ist und unterschiedlichste Zielgruppen im Blick hat, kurz vor und verorteten sich auf einer gemeinsamen Karte (s.o.).

Einen Blick "über den Tellerrand" ermöglichte uns im Anschluss Carmen Heymann aus Neu-Brandenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Sie leitet dort an der Hochschule das Projekt "Dorfmoderatoren" und stellte die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten einer professionellen und wissenschaftlich begleiteten Fort- und Ausbildung vor. Von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Schleswig-Holstein (Lagfa) war Svenja Mix dabei. Sie referierte über ihre Arbeit und Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Kümmerer*innen. Links zu beiden Institutionen finden Sie unter den weiterführenden Informationen.

Ein gemeinsamer Konsens war nach zwei Stunden schnell gefunden: es soll weiter gehen mit dem Netzwerk und Fortbildungen sind von vielen der Kümmerer*innen sehr gewünscht. 
Wir, Jonna Kurz und Ines Möller, werden das Projekt gerne weiter begleiten und voran bringen und freuen uns jederzeit über Anregungen, Hinweise und neue Kontakte. Ein nächstes Treffen ist für Mitte 2021 geplant, das - so hoffen wir sehr - mit allen Beteiligten vor Ort stattfinden kann. 
Wenn Sie Hilfe brauchen, sind wir für Sie da.

 

Jonna Kurz und Ines Möller
Akademie für die Ländlichen Räume SH e.V.
Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek
jonna.kurz[at]alr-sh.de
info[at]alr-sh.de
Tel.: 04347 704-800

 

Weiterführende Informationen: 

 

Weitere Kontakte: 


Bürgerbeauftragte im Landtag: 

Frau Samiah El Samadoni
Karolinenweg 1
24105 Kiel 
Tel.: 0431 988 -1240 
E-Mail: buergerbeauftragte[at]landtag.ltsh.de
https://www.landtag.ltsh.de/beauftragte/bb

 

 

Erste Ergebnisse von der Veranstaltung "Was „bewegt“ die Dorfkümmerer in Schleswig-Holstein?" am 04.03.2019

Dorfkümmerer in Brandenburg