Preis 2015

Dorfgemeinschaft Treia + Freundeskreis Flüchtlingshilfe „Jägerslust

Im Gasthof "Osterkrug" in Treia fand am 27. November 2015 zum 10. Mal die Vergabe des Preises der Akademie für die Ländlichen Räume SH statt. Im Rahmenprogramm warf die Autorin Andrea Paluch in einer Lesung aus ihrem aktuellen Buch „Wundervolles Dorfleben“ einen Blick auf die ländlichen Räume und die selbst erlebten Facetten der Integration.

Das Projekt „Dorfgemeinschaft Treia“, vertreten durch das Ehepaar Schlüter und Herrn Vogt, ist geprägt durch wirtschaftliche Akteure und Bürger, die im ländlichen Raum durch ihren ehrenamtlichen und finanziellen Einsatz etwas bewirken, ohne Fördermittel zu beanspruchen. Die Grundversorgung der Bevölkerung konnte durch die Gründung des selbst organisierten Dorfgemeinschaftsunternehmens gesichert werden. Das Projekt überzeugte die Jury durch das herausragende ehrenamtliche Engagement, wodurch es gelungen ist, mit Eigenmitteln einen hohen Wirkungsgrad zu erreichen Die Dorfgemeinschaft ist ein würdiger Preisträger, denn sie fördert die ländlichen Räume nachhaltig. Eine Preisverleihung macht dieses Vorbild bekannter und hilft mögliche Nachahmer zu finden.

Hervorzuheben sind:

 die Stärkung der Dorfgemeinschaft
 die Sicherung der Versorgungssituation
 der Erhalt von Infrastruktur
 der individuelle Einsatz der Dorfbewohner
 die gemeinschaftliche Aktion
 die finanzielle Selbstständigkeit
 der innovative ganzheitliche Ansatz
 die überregionale Ausstrahlung
 die breite Wirksamkeit
 die Übertragbarkeit
 das kopierfähige Vorbild
 die Versorgung im ländlichen Raum des Urlaubslandes Schleswig-Holstein

Das Projekt „Freundeskreis Flüchtlingshilfe Ludwigslust“, vertreten durch Herrn Axel Barre (1. Vorsitzender) zeichnet sich durch seine ehrenamtliche Tätigkeit auch stellvertretend für andere Projekte und Gruppen im ländlichen Raum aus. Die Jury entscheidet sich für dieses Projekt, da es die Entwicklung des ländlichen Raumes wesentlich prägt. Der Freundeskreis fördert die Stärkung des ländlichen Raumes und ist richtungsweisend für die ehrenamtliche Unterstützung und Integration von Flüchtlingen. Bewusst wählt die Jury dieses Projekt, das aufgrund der aktuellen Situation als beispielgebendes Vorhaben gilt und als Vorbild und Ideengeber überregional bekannt werden kann. 

Hervorzuheben sind:

 die Eigeninitiative und die erhebliche ehrenamtliche Tätigkeit insbesondere der Initiatoren Herrn Axel Barre und Frau Petra Paulsen
 das kreative und fachkundige ehrenamtliche Engagement
 die hohe Kompetenz der durchführenden Personen
 die finanzielle Selbständigkeit
 der innovative ganzheitliche Ansatz
 die beispielhafte Wirkung für alle Flüchtlingsinitiativen
 die überregionale Ausstrahlung
 die breite Wirksamkeit
 die Übertragbarkeit

Die Verleihung des Preises der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins 2015 unterstützt die Projekte „Dorfgemeinschaft“ und „Flüchtlingshilfe“ in ihrer Weiterentwicklung – ideell und finanziell - und ermöglicht eine überregionale Wertschätzung und Bekanntmachung herausragender Tätigkeit im ländlichen Raum.
Die Preisträger - hier vertreten durch Sönke Schlüter (Treia) und Axel Barre(Flüchtlingshilfe) – sollen die ihnen zustehende Anerkennung erfahren. Sie haben Beachtenswertes und Vorbildhaftes geleistet, auch für die Stärkung des ländlichen Raumes, insbesondere für seine kulturelle und soziale Ausgestaltung.