Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)

Das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung wurde 2015 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eingerichtet, um innovative Ansätze der ländlichen Entwicklung zu fördern, zu erproben und zu verbreiten. Daraus sollen Schlussfolgerungen für die Politik hervorgehen sowie Aufmerksamkeit für das Thema „Ländliche Entwicklung“ in der Öffentlichkeit geschaffen werden. Pro Jahr stehen etwa 55 Millionen Euro für das Programm bereit. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wurde mit der Umsetzung des BULE betraut – dort zuständig ist das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung, welches mit zwei neuen Referaten in der BLE eingerichtet wurde. Das Programm setzt sich aus vier Modulen zusammen:

  • Modell- und Demonstrationsvorhaben
  • Modellvorhaben Land(auf)Schwung
  • Wettbewerbe
  • Forschung und Wissenstransfer
  • sowie Öffentlichkeitsarbeit für ländliche Entwicklung als Schnittstelle aller Module